moon phases

Laufe nicht der Vergangenheit nach. Verliere dich nicht in der Zunkunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft ist noch nicht gekommen. Lebe dein Leben im Hier und Jetzt!


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Liebe und Wahnsinn
  Es war einmal ...
  Die Einladung
  Besonderes
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Seelenfarben
   ALLes allTAEGLICH
   
   friends:
   Gise
   arminius
   gullwings
   arcyslyrischewelten



Du kannst nicht wählen wie du stirbst oder wann. Aber du kannst bestimmen wie du lebst!



http://myblog.de/sevi

Gratis bloggen bei
myblog.de





~Verwirrung~

Die k?nnte das hier evtl. ausl?sen.
Muss aber nicht. Hat schon alles irgendwie seine Richtigkeit. Oder so ?hnlich. Die Pause war schon da. Nur nicht ganz so, wie ich mir das anfangs gedacht hatte.
Und nein, ich habe nicht die letzten Stunden hier gesessen und mir einen Eintrag nach dem anderen aus den Fingern gezogen. So viel Langeweile habe ich dann doch nicht.
Eigentlich ja gar keine. Obwohl ich hier nichteinmal was zum aufr?umen habe. Und das jetzt schon seit l?ngerer Zeit nicht. Ob mir das Angst machen sollte?

Eigentlich warte ich grad nur drauf, dass meine Mum vom Einkaufen zur?ck kommt. Anschlie?end ist die K?che dann Mein. Daf?r darf ich f?r morgen noch einen Kuchen backen. Meine Mum kommt mit einmal Geburtstag feiern ja nicht aus, sie l?d ja direkt f?r zwei Tage ein. Das ist dann der Ausgleich. Ich hab gar nicht gefeiert, sie daf?r doppel.
Aber soll mir Recht sein, ihre ehemaligen Arbeitskollegen sind irgendwie f?r einen Tag fast ertr?glicher. Oder zumindest nicht ganz so laut.
Ob ich doch fl?chten sollte? Mir kommt da spontan eine Idee .. mal sehen was sich draus machen l?sst.
3.5.05 10:47


~Wochenplanung~

Wozu plane ich eigentlich irgendetwas? Es kommt ja doch immer wieder anders, als man sich das so vorstellen mag.

Gestern hab ich beim Training noch mit Nils abgemacht, dass ich am Feiertag und am Wochenende bei uns an der Station bin und er mich meinetwegen auch als Bootsf?hrer eintragen kann. H?tte ja mal sein k?nnen.
Eben bekomme ich dann allerdings einen Anruf von G. Ob ich denn nicht zuf?llig Zeit und Lust h?tte, doch mit zur KatS - Tour zu fahren. Denen w?rd noch ein RND fehlen.
?hm klar .. immer doch.
Bin ja vor ein paar Wochen schon gestorben und auch sonst flei?ig verarztet worden .. jetzt f?nf Tage lang nichts anderes machen, den anderen bei der Arbeit zusehen und selber nur hin und wieder mal flei?ig verletzt zu spielen .. Na, wenn das kein toller Freizeitvertreib ich, dann weiss ich ja auch nicht weiter.
Wirft halt nur eben meine Planung v?llig ?ber den Haufen.
Der Kuchen ist immer noch nicht fertig. Packen muss ich jetzt allerdings auch schon.
Abfahrzeit? Erfahr ich sp?ter ... Danke.

Wo bitte ist mein Schlafsack? Feldbett? Hab ich noch alte Klamotten? Ich hab gar keine Kiste! Nehm ich die Tasche? Passt das? Wenn ich's mir recht ?berlege, hab ich die Chance noch abzusagen?
Au weia .. Schatz verzeih mir .. den Freitag holen wir nach! AAAAAAAAHHHH!!!
3.5.05 14:22


~Eine Katastrophe bei Bremen~

Na, eigentlich sollte es ja eine Katastrophenschutz - ?bung werden. Im gro?en und ganzen war es das wohl auch.
Irgendwann durfte ich dann auch erfahren, dass ich Mittwoch so gegen 17 Uhr bitte bei uns an der Wache sein soll zwecks Abfahrt.
Kein Problem, bin ich doch gerne.
Irgendwann Mittwoch Mittag / Nachmittag hab ich es dann auch endlich geschafft, meine Tasche zu packen. "Nimm alte Sachen mit!" Die Erinnerung haben mir gleich mehrere Leute noch mitgeteilt. Das war schon ein gr??eres Problem. Beim letzten Umr?umen hier hab ich s?mtliche alte Sachen weggeworfen .. die zieh ich ja eh nicht mehr an. Ja denkste.
Notfallm??ig also die ?ltesten Teile aus dem Schrank gekramt, mich quasi schon schwerenherzens von ihnen getrennt.
Aber in der Kurzfassung: Ich hab es tats?chlich geschafft, p?nktlich an der Wache zu sein. Mit gepackter Tasche. Und im Idealfall, ohne etwas wichtiges vergessen zu haben.
Wir sind dann sogar mehr oder weniger p?nktlich abgefahren .. und dann sch?n von einem Stau in den n?chsten geh?pft. Bus mit Gespann fahren macht doch wirklich Spa? .. ohnehin nur eine H?chstgeschwindigkeit von ~80km/h erlaubt ... wow .. man hat das Gef?hl man k?nnte auf der Autobahn nebenherlaufen.
Erinnert mich ?brigens dran, dass ich keinen Mann mehr ans Steuer lasse ...

"Hey Dieter, wieso sind wir denn da jetzt nicht auf die A1 Richtung Bremen gefahren??"
"AAAAH! Wieso sagt mir denn keiner, dass da die Abfahrt ist?"
"Oh tschuldigung .. wir sind davon ausgegangen, dass das gro?e blaue Schild nicht zu ?bersehen ist ..."

Geht doch nichts ?ber Fahrer, die voll konzentriert bei der Sache sind. Gut, vielleicht hatte ihn das vorherige Gespr?ch mit seiner Frau schockiert.. sie machte ihm mal eben klar, dass ihr Auto kaputt ist, und dass sie mit seinem Wagen in Urlaub fahren w?rde. Dabei hatte er nichtmal die Chance zu widersprechen .. Richtig so .. :-)

Nach einer sehr langen, aber auch reichlich erheiternden Fahrt (besonders in Erinnerung bleiben da so Dinge wie der Jetan - Trieb .. oder auch Jet-Antrieb .. was die Aussprache alles ausmachen kann ..) waren wir dann endlich mal gegen kurz nach 22 Uhr in der Kaserne in Schwanewede.
Wirklich sehr nett .. auch wenn es irgendwie umst?ndlich war, den Sportplatz betreten zu wollen, wenn man die Aschebahn nicht befahren durfte, die drumherum ist .. Aber uns wundert ja nix mehr.
An dem Abend waren wir sogar noch lieb. Ich glaub, wir haben sogar noch vor Mitternacht in unseren (oder eben in fremden *g*) Feldbetten gelegen. Aber das sollte wohl auch das einzige Mal sein...

[tbc]
9.5.05 13:40


~Eine Katastrophe bei Bremen (Part II)~

Donnerstag Morgen, 5:20 Uhr Ortszeit. Gef?hlte Temperatur: Minus 10?C. Wahrscheinliche Temperatur aber wohl so gegen 1 oder 2?C.
Machte aber keinen wirklich gro?en Unterschied. Es war KALT! Eisig kalt. Da half auch der Heizstrahler nicht, den wir im Zelt hatten. Da half keine zus?tzliche warme Decke, da half auch nicht der Schlafsack. Es war einfach nur kalt. So kalt, dass man freiwillig um halb sechs aufsteht und sich auf die Suche nach einer warmen Dusche macht. Und eine Suche war es wirklich. G4 und G7 .. da sollten die Duschen sein, soviel hatten wir am Abend vorher noch mitbekommen. Danke sch?n. Wo nur bitte finde ich jetzt G4 und G7?? Um diese Zeit scheint in der unmittelbaren Umgebung nat?rlich auch noch kein Mensch wach, den man fragen k?nnte.
Ok, also macht man sich mal auf den Weg. Frierend. Zitternd. Aber im Laufschritt. Hey, das laufen am Morgen kann ja richtig Spa? machen ..
Ich hab auch gar nicht lange suchen m?ssen. Eigentlich. So viele Stra?en hatte die Kaserne ja auch nicht. Eigentlich. Der Vorteil war allerdings, dass mir nach einigen Minuten Suche noch andere rot/gelb gestreifte M?nnchen ?ber den Weg liefen, alle auf dem Weg zur warmen Dusche waren. Also haben wir uns gemeinsam auf den Weg gemacht. Mit Erfolg. Pah! Und da sage noch einer, wir sind nicht Teamwork - f?hig!
Oh mei .. war das eine Wohltat .. ich h?tte Stundenlang unter der Dusche stehen k?nnen. Schon alleine, weil es in dem Vorraum auch noch bitterkalt war. Meinen Mitstreitern ging es dabei nicht anders. Nur der Gedanke ans Fr?hst?ck, und damit an den hei?en Tee hat uns dann unter der Dusche wegholen k?nnen.
Also haben wir uns irgendwann auf den Weg zur?ck zum Platz gemacht .. um dann erneut vor dem Problem zu stehen, wo bitte gibt es Fr?hst?ck? Aber das war leichter gel?st, man h?ngt sich einfach nur an die Leute mit dem gr??ten Hunger. Die f?hren einen schon auf den richtigen Weg. Haben sie auch. Z?gig, ohne Umwege. Und hey, wenn das so weitergegangen w?re, dann h?tte man schon alleine vor dem Ausr?cken und den ersten ?bungen einen Kilometermarsch hinter sich gebracht. Wieso bitte sind Kasernen grunds?tzlich in diesen Gr??enordnungen zu finden??

Aber sei's drum. Fr?hst?ck war lecker, der Tee hei? und sogar warme Br?tchen gab es. Fast schon besser als zuhause ..
Anschlie?end stand dann die Begr??ungsrede vom Presi auf dem Programm. The same Procedure as every Year .. "auf eine gute Zusammenarbeit .. blabla .. viel Spa? bei den ?bungen .. blabla .. wichtig f?r den Ernstfall .. blabla .. Zusammengeh?rigkeitsgef?hl .. Teamwork .. blabla .."
Das gr??te Wunder dabei ist wohl jedes Mal, dass keiner w?hrend der Rede einschl?ft und schnarcht oder einfach umf?llt. Auch dieses Mal haben alle durchgehalten. Gl?ckwunsch ...

Danach machten sich die Z?ge auf den Weg .. unsereins hatte jedoch zuerst eine kleine Fortbildung vor sich. Und einige rethorische Spielchen.
"Erz?hle eine Geschichte, in der folgende Worte vorkommen m?ssen"
Na klasse .. sowas kann ich ja sehr gut. V?llig krank zwar .. aber wie bitte bringt man sonst Psychologie, Paketband und Lampe unter einen Hut? So ein bi?chen irre muss man daf?r wohl sein ..
Anschlie?end praktische ?bungen .. wie schminke ich eine offene Sehnenverletzung .. oder eine gro?fl?chige Brandwunde .. bei der Gelegenheit f?llt mir ein, das Gelatine abartig stinkt, wenn man sie mit einem Feuerzeug bearbeitet.

Dann Mittagessen (diesmal sind wir direkt mit dem Auto zur Kantine gefahren .. wir sind faul ..) und anschlie?end los zur ersten ?bung: Ein Auto rast durch eine Jugendgruppe, die an einem See sitzt und f?llt in den See.
Wer bitte ?berlegt sich eigentlich solche Szenarien???

Bl?d war nur .. wir sind zu fr?h losgefahren. Es war immer noch eisig kalt, als wir am See ankamen und dort warten mussten. Und das geschlagene zweieinhalb Stunden. Auch wenn das Schminken eine halbe Stunde in Anspruch nahm, es dauerte trotzdem noch zu lange. Es dauerte so lange, dass unsere RND - Leiterin auf die tolle Idee kam, uns mit netten Spielchen zu begl?cken.
Pferderennen .. Laurenzia (oder wie man auch immer dieses Dingen schreiben soll ..) es war b?se! Ganz ganz b?se! Da half auch das Singen von der Titelmelodie von Benjamin Bl?mchen nix mehr. Wer uns da gesehen hat, der dachte wohl wirklich, wir sind irgendwo ausgebrochen. Aber lustig war's. Und hey, wo sonst lernt man den Text von Benjamin noch auswendig? Etwas bl?d war dann nur der Ohrwurm, den man nach der dritten Wiederholung hatte ..
Oh .. Besserung in Sicht .. nach der wohl hundersten Ank?ndigung, dass es nur noch "5 Minuten" dauern k?nnte, bis die Boote da sind, kamen sie dann endlich auch mal.
Jetzt war eher das gr??te Problem, vom st?ndigen lachen auf "Ich hab Schmerzen, helft mir" umzuschalten. Wenn's geht n?mlich, das ohne zu lachen.
Aber hey .. wir sind Profis *hust*

Ich durfte mit meinen Sch?rfwunden noch eine der 'leichteren F?lle' spielen. Leicht? Hehe .. denkste. Da kann man ja so wunderbar abdrehen .. klar, Wundversorgung an sich ist leicht .. einen heulenden Teenager unter Kontrolle zu bringen irgendwie nicht mehr. Ein Verletzter, der sich nicht verarzten lassen will, treibt einen wohl auch zum ein oder anderen Schwei?ausbruch.

"Lass die Finger von dem Verband!"
"Ich will doch nur mal gucken.."
*rumgezuppel an der Mullbine*
"Nein, lass das los! Damit tust du dir nur mehr weh!"
"Das tut eh weh .. und das ist dreckig .. mach das weg!"
"*hmpf*"
"Dann will ich jetzt nen Keks .. mit Schoko!"

Nee, war schon niedlich, wie sie sich bem?hen durften. Ungeschickt war es nur, dass mein Fu? auf der Trage eingeschlafen ist. Die Frage meiner Helfer, ob ich denn noch laufen k?nnte, konnte ich anfangs noch mit ja beantworten. Wer allerdings eingeschlafene F??e kennt, der wei?, wie b?se die Idee mit dem Laufen ist. War also kein Wunder, dass ich extrem gehumpelt hab.

"Tut dir doch noch was weh?"
"Nein *nuschel* mein Fu? ist nur eingeschlafen."
*unterdr?cktes Gel?chter beidseitig neben mir*
"Jetzt echt?"
"*nuschel* ja mensch .. sonst w?rd ich nicht humpeln!"
"*ebensfalls Genuschel rechts neben mir* mein Fu? schl?ft auch .."

Gut, damit hatte sich das professionelle Verhalten ganz kurzfristig erledigt. Oben an der Sammelstelle kamen zwei vor sich hin glucksende Helfer und eine grinsende Verletzte an.
Zack, rein in den Bus .. endlich warm!

Nach zehn Minuten war dann die ?bung endlich zuende. Endlich wieder eine warme Jacke dr?ber ziehen .. versuchen, die real - gewordene Unterk?hlung irgendwie auszugleichen.
Und dann, nix wie zur?ck zur Kaserne und ab unter die hei?e Dusche.
Als RND hat man den definitiven Vorteil, mit einer der ersten auf dem Platz zu sein .. das hei?t, hei?e Duschen .. saubere Duschen .. und die Chance, da zehn Minuten l?nger stehen zu bleiben, weil keiner dr?ngelt.
Ich glaub das war das erste Mal an dem Tag, dass mir l?nger als 5 Minuten warm war.

Nach dem Abendbrot habe ich noch ein paar Runden ?ber den Sportplatz gedreht .. nicht weil ich besonders sportlich bin (glaubt mir eh keiner *g*) sondern eher weil ich telefonieren wollte und dabei nicht auf der Stelle einfrieren wollte. Die Idee hatten aber auch mehrere .. also ganz ganz viele orange / rot leuchtende reflektierende M?nnchen, die da ihre Runde drehten ..

Noch sp?ter ging's dann ins Zelt der Wittener .. war das deren Zelt? Uffz .. keine Ahnung. Zumindest waren das diejenigen, die am meisten vertreten waren.
Und hey .. es war warm in dem Zelt .. zwar nur, weil die ein Hei?luftgebl?se oder ?hnliches aufgestellt hatten .. aber egal .. warm ist warm!
So l?sst es sich auch gleich mehrere Stunden aushalten. Auch wenn man am n?chsten Morgen wieder fr?h aufstehen muss und sp?testens um halb acht abr?ckbereit sein muss .. Sei's drum.
Wer bitte geht bei so einer ?bung fr?h ins Bett? Richtig .. keiner.
Es war zumindest ein gelungener Abend .. feucht - fr?hlich k?nnte man sagen.
Irgendwann ging's dann f?r die letzten Minuten ins kalte Bett mit dem noch k?lteren Schlafsack .. und mit dem Gedanken an eine hei?e Dusche konnte man sogar einschlafen .. bis zum n?chsten Morgen um halb sechs ..

[tbc]


10.5.05 15:19


~Eine Katastrophe bei Bremen (Part III)~

Tag zwei in Schwanewede, Freitag. Die Schlafenszeit verl?ngerte sich auf angenehme Weise um etwa zehn Minuten, bevor man mit vor K?lte abgestorbenen Knochen aus dem Schlafsack krabbelte. Wenigstens konnte man sich heute den langen umst?ndlichen Weg zur Dusche sparen. Dieter und G. waren ebenfalls wach .. und wollten sich, faul wie sie nunmal sind, mit dem Bus auf den Weg zur Dusche machen. Faul wie ich bin, hab ich mir die Chance nat?rlich nicht entgehen lassen und bin mitgefahren. Geht auch schneller. Au?erdem ist der Bus sogar morgens w?rmer als das Zelt. Vielleicht sollte man seinen Schlafplatz doch eher in den Bus verlegen?

Na sei's drum .. erstes Gl?cksgef?hl am Morgen, eine hei?e Dusche. Danach kurz gefr?hst?ckt und dann ab zum See, in der Hoffnung, da heute nicht so lange warten zu m?ssen wie gestern.
Alle Zeichen standen g?nstig.
Meine erste fragw?rdige Bef?rderung hatte ich dann jetzt auch hinter mir. Unser Sch?del - Hirn - Trauma von gestern hatte genug vom Blut, was aus Ohren, Mund und Nase lief, und wollte den Job abgeben. Mehr oder weniger bewu?tlos in der Gegend liegen und potentielle Helfer mit Blut vollschmieren? Klar, immer her damit. Sowas l?sst man sich ja nicht entgehen.
Das Schminken war dann etwas aufwendiger, und anschlie?end hatte ich dank des ganzen Kitts auf der Stirn das Gef?hl, als w?chst da irgendwas Gro?es, was bei der kleinsten Bewegung abf?llt. Aber hey, das Zeug h?lt als w?re es mit Sekunderkleber draufgeschmiert worden.
Hochmotiviert wie ich war, hab ich mir dann auch gleich mal eine Blutkapsel aufschwatzen lassen.
Damit musste ich allerdings noch etwas warten, denn wie sollte es anders sein: Die Boote waren noch lange nicht da. Das hie? also, erneut eine Besch?ftigung suchen. Nur was? Alles was mit Bewegung zu tun hatte, war schonmal nicht machbar. Denn dank Laurentia hatten knappe 90% unserer Truppe einen h?llischen Muskelkater in den Oberschenkeln. Schon alleine das Einsteigen in den Anh?nger ist eine halbe Qual gewesen, und war meistens nur durch Schieben von hinten m?glich. So wirklich elegant sah das nun nicht mehr aus.
Aber man findet ja noch andere M?glichkeiten, sich zu besch?ftigen. Und sei es auch nur das erraten von Titelmelodien aus Film und Fernsehen. Mareike ist da im Vorsummen ja das absolute Ass ..

Irgendwann kam dann endlich ?ber Funk die Ank?ndigung, dass unsere Helfer unterwegs waren. Also gabs die letzten Blutspritzer in Nase und Ohren, und dann ab in die matschige Wiese. B??h! Und es war ekelig sag ich euch .. wenn einem dieses Kunstblut aus der Nase raussuppt .. und das schmeckt abartig *sch?ttel* Da klappen sich einem die Zehenn?gel hoch. Die Kapsel schmeckte nicht wirklich besser. Da kam man nichtmal ansatzweise auf den Gedanken, das Zeug runterzuschlucken. Da war das Liegen auf der Wiese ja schon fast eine Art Urlaub.

Unsere Helfer waren also auf dem Weg zu uns. Toll. Mich hat's gefreut. Jetzt musste ich nur noch den spielenden Betreuer ausblenden, der um uns herumhopste und damit alle zum lachen brachte. Auch diejenigen, die gar nicht lachen durften, geschweige denn konnten.

Naja .. die Einzelheiten der ?bung erspar ich mir jetzt einfach mal .. ich muss sagen, es war arg b?se. Und eigentlich bin ich mir recht sicher, dass ich da direkt gestorben w?re. G?be es Arbeitszeugnisse, h?tte da bestimmt gestanden "Sie haben sich bem?ht" ...
Eine der ?bungen, die man also am besten ganz schnell vergisst. Warum?

"Ich glaub, die Atmung wird schw?cher. Sollen wir dem Arzt bescheid sagen?"
"Nee, nicht n?tig, die f?ngt sich schon wieder."

"Guck mal, die blutet ja auch aus den Ohren .. meinst du nicht, dass ist mehr als ne normale Platzwunde?"
"Quatsch .. dann w?re sie bewusstlos oder so!"
"[...] sie ist bewu?tlos ..."

War schon sehr ermutigend ..
Ich mein, ich bin mit Sicherheit auch nicht perfekt und kann da alles .. aber so ein paar Dinge schaff selbst ich schon .. und wenn sich besagte Personen vor mich hinknieen und sagen ich br?uchte mir keine Sorgen machen, sie w?ren Rettungssanit?ter .. dann bekomm ich wirklich Angst!

Aber gut .. irgendwann war die ?bung dann beendet, angeblich dauerte das Ganze gut anderthalb Stunden .. ich hab da anderthalb Stunden auf der Wiese gelegen? Mir kam's nicht ganz so lange vor. Aber dass ich halb erfroren war, das wusste ich noch. Selbst warme Br?he trinken war anschlie?end etwas schwer. Zumindest als die Tasse noch voller war.
Die ?rztin die dabei war, guckte uns nur irgendwann mit schr?gem Blick an und verfrachtete uns ann komplett in den warmen Bus zum auftauen. Es war n?tig.

Jetzt hie? es dann erstmal wieder warten, bis der n?chste Trupp eintrifft. Drei Stunden Wartezeit waren aber durchaus eingeplant. Ich lief derweil immer noch mit meinen Wunden durch die Gegend. Das war einfacher, als wenn man's nochmal komplett h?tte neu schminken m?ssen.
Etwas ungeschickt war es dann nur, mit eben diesem Aussehen zum Yachtclub r?bezuwandern um dort mal auf's WC zu flitzen ..
Die ?ltere Dame im schicken BMW guckte etwas mehr als schockiert, als sie zwei "Verletzte" auf sich zuwandern sah. Die Herren daneben nahmen das ganze schon mit etwas mehr Humor auf.
"Tschuldigung, Sie haben da was am Kopf .. kann man ihnen vielleicht helfen?"
"Nein, uns ist nicht mehr zu helfen, das passt schon so. Aber danke der Nachfrage ..."

Immerhin haben sie uns nicht hochkant rausgeworfen *g*

Nach gef?hlten 10 Stunden war dann endlich auch die erneute Wartezeit vor?ber, und der n?chste Zug k?ndigte sich an. Also gings wieder ab in die Matsche. Und das Blut schmeckte auch nicht wirklich viel besser als am Vormittag. Das ist wirklich stark verbesserungsw?rdig.
Dieses Mal klappte die Versorgung wesentlich besser. Und meine Helden haben sogar an die warmen Decken gedacht .. Daf?r h?tten sie eigentlich Lob und Anerkennung verdient .. wenn sie nicht vorher mutwillig meinen Pulli zerschnipselt h?tten.
Jaja, schon richtig .. weil's kalt wurde hatte ich mittlerweile zwei Pullover an. Zum Blutdruckmessen denkbr ung?nstig. Also haben die Herren kurzerhand die ?rmel aufgeschnitten um besser messen zu k?nnen. Eine tolle Idee .. aber hey das war KALT!!! Noch k?lter als vorher, da jetzt der Wind direkt durchzog. Herzlichen Gl?ckwunsch .. Klasse war dann schon fast der Kommentar:
"Hey, mal unter uns DLRGisten .. so ohne ?bung und so .. ist dir wirklich kalt?"

Nein .. nat?rlich nicht .. ich zitter nur so stark, weil das so nen sch?nes Hobby ist .. args.
Na, aber immerhin hat er mich danach anst?ndig zugedeckt.
Aber keine zehn Minuten sp?ter kam ich noch arg ins Schwitzen .. Wer mich kennt, der kennt meine H?henangst .. auch wenn das in der letzten Zeit wesentlich besser geworden ist. Das hei?t aber noch lange nicht, dass ich mich freiwillig auf ner Trage transportieren kann. Schon gar nicht, wenn die Augen zu sind, ich mich nicht bewegen kann und nicht wei?, wo es hingeht!
Das war der Zeitpunkt, wo ich denen am liebsten gefl?chtet w?re. Festkrallen konnte man sich ja leider auch nirgendwo. AAHRGS! Das war nicht gut, ?berhaupt nicht gut. Und es schaukelte .. die Angst, gleich von der Trage zu fliegen war irgendwie beinahe greifbar .. Jungs ehrlich, macht das nie wieder!
Immerhin hab ich's ?berlebt .. ein kleiner Trost ..
Nach einer guten Stunde war die ?bnung dann auch zuende. Kurze Nachbesprechung, und dann wieder ab zur?ck zur Kaserne. Problem: Mein Trauma hing mir noch an der Stirn, und war mittlerweile v?llig mit meinen Haaren verklebt. Hallelulja. Wie soll man das wieder losbekommen?
Der Trupp in meinem Zelt brach dann gleich mal in Gel?chter aus, und sparte nat?rlich nicht mit guten Ratschl?gen. Na wartet Jungs .. ihr kommt morgen dran .. ich geh?re nicht mit zu euch, also kann ich auch alles versauen, was ihr mir hinlegt ..
Mit solchen Gedanken konnte ich mal beruhigt unter die Dusche gehen .. aufw?rmen .. und das am besten Stundenlang ..
Es tat gut, wie immer.

?ber den nachfolgenden Abend schweige ich mich mal lieber aus.
Nur soviel sei gesagt, auch bei Stadt - Land - Flu? kommt in den meisten F?llen nur v?lliger Bl?dsinn raus .. besonders, wenn man menschliche Buzzer hat.
Und nein, die K?lte war uns nicht auf's Hirn geschlagen .. wir sind immer so ;-)

Freuen wir uns also auf einen sch?nen Samstag .. der zum Gl?ck mit einigen freien Stunden beginnt. Also "ausschlafen" bis um halb sieben .. und in Ruhe zum Fr?hst?ck bzw. zum Auto wandern. So weit zumindest in der Theorie ..

[tbc]
12.5.05 23:30


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung