moon phases

Laufe nicht der Vergangenheit nach. Verliere dich nicht in der Zunkunft. Die Vergangenheit ist nicht mehr, die Zukunft ist noch nicht gekommen. Lebe dein Leben im Hier und Jetzt!


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Liebe und Wahnsinn
  Es war einmal ...
  Die Einladung
  Besonderes
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   Seelenfarben
   ALLes allTAEGLICH
   
   friends:
   Gise
   arminius
   gullwings
   arcyslyrischewelten



Du kannst nicht wählen wie du stirbst oder wann. Aber du kannst bestimmen wie du lebst!



http://myblog.de/sevi

Gratis bloggen bei
myblog.de





~Angebot~

Günstig abzugeben: Kopf mit ungefähr doppeltem Umfang, leichtes Pochen ist im Lieferumfang mit inbegriffen.
Bei schnellem Entschluss gibts eine haarige Zunge und einen dumpfen Druck im Magen noch dazu ..

Hat wer Interesse?

***

Aber immerhin, geschlafen hab ich tief und fest *g*
1.1.07 16:16


~Resteverwertung~

Huch ... jetzt ist der Bottich aber definitiv leer ... so viel wollte ich zwar heute Abend gar nicht trinken, aber was soll man machen? Es war irgendwie sowas wie ein innerer Zwang .. glaub ich *g*

Nur die "Wirkung" dürfte wohl "besser" sein, da mir den ganzen Tag so übel war, dass mein Bedarf nach was Essbarem irgendwie gedeckt war.
Jetzt geht's mir dafür wieder gut. Noch. Bin ja mal gespannt, wie das dann morgen früh sein wird.

Aber einen Vorteil hat es .. falls mich die Noch-Cheffin anruft und fragt, ob ich arbeiten kommen kann, kann ich mit gutem Gewissen nein sagen ... *g*
2.1.07 01:00


~Käsestöckchen~

In der ach so heilen Blogwelt wirft man zur Zeit mal wieder mit Stöckchen um sich. Dieses Mal sind sie aus Käse. Dabei will dann irgendwer 5 Dinge von einem wissen, die sonst "noch niemand von einem wusste". Irgendwer wird dann als Stöckchenwerfer verlinkt und man selbst hat das Glück und darf ebenfalls 3 Leuten so ein Teil an den Kopf werfen, um Dinge zu erfahren, die man vielleicht auch nie erfahren wollte?

(Okay, ich geb's zu .. der Text ist leicht abgewandelt *g*)

Das Original gibt's hier, beim dummchen

5 Dinge die bisher niemand über mich wusste (und wahrscheinlich auch niemanden wirklich interessieren *g*)

- Immer, wenn ich unseren Hausmeister sehe, werd ich extrem wuschig und könnt den Kerl direkt vor dem Heim besteigen, völlig egal, welche der alten Omis & Opis beim Zusehen einen Herzanfall bekommt

- Ohne eins von meinen Kuscheltieren als Kopfkissen kann ich nur sehr, sehr, sehr sehr schlecht einschlafen und träum meist in der Nacht auch nur irgendwelche seltsamen Dinge

- Ich bin mittlerweile schon so verweichlicht, dass ich sogar bei wöchentlichen Serien (Grey's Anatomy) anfange zu heulen, sobald einer der Figuren weint

- Ich gehe meistens nicht mehr ans Telefon, wenn es klingelt .. weil ich keine Lust habe, mich auf sinnlosen Smalltalk einzulassen und ich eh meist zu faul bin, aus meinem Zimmer hin zum Telefon zu gehen *g* (okay, das könnte bekannt sein *g*)

- Ich trauere immer noch meiner großen Liebe von 1999 hinterher und werd ihn wahrscheinlich auch in den nächsten 100 Jahren nicht vergessen können


Sooo ... feddich *g*

Aus lauter Spaß an der Freude werf ich jetztmal mit dem Stock um mich ... und versuche, damit

dat gullwings
dat gise
dat Mone

damit zu bewerfen.

(Bei meiner Trefferquote ... na Glückwunsch *g*)
2.1.07 17:39


~Vorsätze Part II~

- die zwanzig bis zum nächsten Herbst schaffen .. und ich weiß, ich bekomm das hin!

- eine neue Ausbildung beginnen, um den bisherigen Scheiß ein für alle Mal hinter mir zu lassen

- auf Emails antworten, auch auf die alten, die schon seit Monaten in meinem Postfach verschimmeln <<-- *hust* Ich arbeite dran ... ich versuche es zumindest *g*

- die momentan vorhandenen Geschichten ENDLICH beta lesen und dem Besitzer zurück schicken <<-- HA! Die erste ist fast fertig!

- meiner eigenen Phantasie ihren kranken Lauf lassen

- endlich mal Zeit für 'nen Mittelaltermarkt haben

- mit Käsestöckchen spielen <<-- erledigt

- endlich wieder nett und freundlich sein ... *g* auch erledigt .. Vorsatz bereits nach knapp 3 Stunden gebrochen .. persönlicher Rekord *g*

- noch mehr Giraffen in meinem Reich stapeln

- nicht immer alles auf morgen verschieben *g*


***

Ich find, soo schlecht schlag ich mich bisher gar nicht ... vielleicht hätte ich nur noch eine AntiAgressionsklausel einbringen sollen, die mich daran hindert, jedes Mal extrem wütend zu werden, wenn meine liebe Arbeit mich mal wieder aus dem frei holt *grrr*
3.1.07 14:48


~Unfallbericht~

"In Beantwortung Ihrer Bitte um zusätzliche Informationen möchte ich Ihnen folgendes mitteilen: Bei Frage drei des Unfallberichtes habe ich "ungeplantes Handeln" als Ursache angegeben. Sie baten mich, dies genauer zu beschreiben, was ich hiermit tun möchte.


Ich bin von Beruf Dachdecker. Am Tag des Unfalles arbeitete ich allein auf dem Dach eines sechsstöckigen Neubaus. Als ich mit meiner Arbeit fertig war, hatte ich etwa 250 kg Ziegel übrig. Da ich sie nicht die Treppe hinunter tragen wollte, entschied ich mich dafür, sie in einer Tonne an der Außenseite des Gebäudes hinunterzulassen, die an einem Seil befestigt war, das über eine Rolle lief. Ich band also das Seil unten auf der Erde fest, ging auf das Dach und belud die Tonne. Dann ging ich wieder nach unten und band das Seil los. Ich hielt es fest, um die 250 kg Ziegel langsam herunterzulassen. Wenn Sie in Frage 11 des Unfallbericht – Formulare nachlesen, werden Sie feststellen, dass mein damaliges Körpergewicht etwa 75 kg betrug. Da ich sehr überrascht war, als ich plötzlich den Boden unter den Füßen verlor und aufwärts gezogen wurde, verlor ich meine Geistesgegenwart und vergaß, das Seil loszulassen.

Ich glaube, ich muss hier nicht sagen, dass ich mit immer größerer Geschwindigkeit am Gebäude hinaufgezogen wurde. Etwa im Bereich des dritten Stockes traf ich die Tonne, die von oben kam. Dies erklärt den Schädelbruch und das gebrochene Schlüsselbein. Nur geringfügig abgebremst, setzte ich meinen Aufstieg fort und hielt nicht an, bevor die Finger meiner Hand mit den vorderen Fingergliedern in die Rolle gequetscht waren. Glücklicherweise behielt ich meine Geistesgegenwart und hielt mich trotz des Schmerzes mit aller Kraft am Seil fest.


Jedoch schlug die Tonne etwa zur gleichen Zeit unten auf dem Boden auf und der Tonnenboden sprang aus der Tonne heraus. Ohne das Gewicht der Ziegel wog die Tonne nun etwa 25 kg. Ich beziehe mich an dieser Stelle wieder auf mein in Frage 11 angegebenes Körpergewicht von 75 kg. Wie Sie sich vorstellen können, begann ich nun einen schnellen Abstieg. In der Höhe des dritten Stockes traf ich wieder auf die von unten kommende Tonne. Daraus ergaben sich die beiden gebrochenen Knöchel und die Abschürfungen an meinen Beinen und meinem Unterleib. Der Zusammenstoß mit der Tonne verzögerte meinen Fall, so dass meine Verletzungen beim Aufprall auf dem Ziegelhaufen gering ausfielen und so brach ich mir nur drei Wirbel.


Ich bedaure es jedoch, Ihnen mitteilen zu müssen, dass ich, als ich da auf dem Ziegelhaufen lag und die leere Tonne sechs Stockwerke über mir sah, nochmals meine Geistesgegenwart verlor. Ich ließ das Seil los, womit die Tonne diesmal ungebremst herunterkam, mir drei Zähne ausschlug und das Nasenbein brach.


Ich bedaure den Zwischenfall sehr und hoffe, Ihnen mit meinen präzisen Angaben dienen zu können. Für genaue Auskünfte bitte ich Sie, mich anzurufen, da es mir manchmal schwer fällt, mich schriftlich auszudrücken."

---
Ich weiß, es ist alt ... aber ich gestehe, ich lache beim Lesen immer noch Tränen **
13.1.07 01:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung